Mie de pain

Mie de pain (französisch pain de mie = Toastbrot, Kastenbrot; mie = Krume) ist ein Paniermehl aus der französischen Küche, das aus (französischem), entrindeten Weißbrot oder Toastbrot hergestellt wird.
Nach dem die Rinde (Kruste) vollständig entfernt ist, wird das verbleibende Weiß- oder Toastbrot in einem Multizerkleinerer/Moulinette oder mit einem Pürierstab/Zauberstab sehr fein gemahlen. Noch feiner wird Mie de pain, wenn das entrindete Brot vor dem Mahlen eingefroren wird.
In der klassischen, französischen Küche wird Mie de pain frisch, d.h. mit der im Brot enthaltenen Restfeuchte zum Panieren verwendet. Ebenso wird Mie de pain zum Abbinden von Massen wie z.B. Farcen, Cremes, etc. verwendet, um die Konsistenz zu verbessern. Dabei wird der Geschmack der Masse nur geringfügig beeinflusst.
Im Vergleich mit dem klassischen deutschen Paniermehl oder Semmelmehl (Semmelbrösel) ist Mie de pain nahezu weiß, sehr fein und leicht in der Struktur mit feinerem, eleganterem Geschmack (vgl. auch => Paniermehl).
Nicht benötigtes Mie de pain kann eingefroren oder auf dem Backblech im Ofen bei milder Hitze (ca. 50 °C) mit leicht geöffneter Backofentür getrocknet werden. Die Backofentür darf nicht geschlossen sein, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Dazu einfach einen Kochlöffelstiel zwischen Backofentür und Backofen klemmen.
Die Weißbrot- oder Toastbrotrinde braucht man nicht wegwerfen, sondern kann Sie zu Semmelknödeln verarbeiten. Wenn die Menge nicht ausreicht oder nicht direkt benötigt wird, kann die Brotrinde eingefroren werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner