In eigener Sache: Der erste Blog-Geburtstag, Ihr, unsere Leser, ein Blog-Event und wie alles begonnen und sich entwickelt hat

Erster_Blog-Geburtstag_800x600

Wir können es kaum glauben, aber heute ist es schon ein Jahr her, dass wir unseren ersten „inhaltlichen“ Blogpost veröffentlicht haben. Am 15.10.2014 ist der Beitrag „Fruchtfliegenfalle“ online gegangen. Ihr werdet zwar eine Menge kleine Beiträge finden, die wir bereits im September 2014 online gestellt haben. Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Glossar-Beiträge, die in verhältnismäßig kurzen Beiträgen knappe Informationen bzw. Begriffserklärungen bieten und in der Regel ohne Foto veröffentlicht werden. Neue Glossar-Beiträge veröffentlichen wir ebenfalls im September 2014, um die Timeline des Blogs nicht zu „überfluten“.

Natürlich stellte sich für uns die Frage, wann sozusagen der „offizielle“ Start des Blogs ist? Wir haben das für uns so beantwortet, dass es der erste inhaltliche Blog-Post außerhalb des Glossars sein soll. Der Beitrag „Fruchtfliegenfalle“ ist, wie Ihr schon wisst, am 15.10.2014 online gegangen und nun schreiben wir schon das Datum 15.10.2015!

Ihr, unsere Leser

Bevor wir ein wenig über unseren Blog und dessen Entstehung und Entwicklung erzählen, kommen wir zum Wichtigsten: Das seit Ihr, unsere Leser! Ohne Euch und den Austausch mit Euch würde der Blog nicht einmal halb so viel Spaß machen! Daher ist es an der Zeit Danke zu sagen: Danke, dass Ihr uns und unseren Blog als Leser begleitet, uns mit vielen tollen Kommentaren direkt auf dem Blog oder in den sozialen Medien Feedback gebt und mit uns diskutiert. Ein großer Dank gebührt auch allen, die uns auf Fehler, Lücken oder technische Probleme hinweisen, denn dadurch helft Ihr uns, dass unser Blog noch ein bisschen besser wird!

Wir hoffen, dass Ihr uns weiter begleitet und Euch gemeinsam mit uns auf die Reise durch unser zweites Blog-Jahr macht. Wir haben viel vor und wünschen Euch dabei viel Spaß. Wir hoffen und freuen uns sehr auf den weiteren Austausch mit Euch!

Blog-Event anlässlich unseres Blog-Geburtstages

Sicherlich kennen viele von Euch den Blog „1 x umrühren bitte aka Kochtopf“ von Zorra – wenn nicht, dann kann ich Euch nur empfehlen, Euch dort einmal umzuschauen. Zorra veranstaltet monatlich einen Blog-Event, an dem wir ab November 2014 fast regelmäßig mit Beiträgen teilgenommen haben. Es macht einfach enormen Spaß, sich zu dem jeweiligen Thema etwas auszudenken und ein Gericht zu kreieren und umzusetzen. Jetzt dürfen wir, gemeinsam mit Zorra, Gastgeber eines Blog-Events anlässlich unseres ersten Blog-Geburtstages sein! Hurra!!!

Als „Greenhorns“, denen sicherlich noch die eine oder andere blogtechnische Eierschale hinter den Ohren klebt, sind wir natürlich sehr stolz, dass wir mit einer so erfahrenen Bloggerin wie Zorra einen gemeinsamen Blog-Event ausrichten dürfen! Vielen Dank, liebe Zorra!

Das Thema des CXIV. Blog-Events auf dem Blog „1 x umrühren bitte aka Kochtopf“ lautet „Wild & Pilz“. Bitte hier   K E I N   Rezept per Kommentar einreichen!!! Die offizielle Blog-Event-Seite ist „Blog-Event CXIV Wild & Pilz“ auf Zorras Blog. Hinterlasst bitte dort Euren Kommentar mit Link zu Eurem Rezept. Einsendeschluß ist der 15. November 2015, 23.59 Uhr. Bei grundsätzlichen Fragen zu Zorras Blog-Events nutzt bitte die FAQ von Zorra.

Blog-Event-CXIV-Wild-Pilz_bearbeitet

Wie ist es eigentlich zu unserem Blog gekommen?

Wie hat sich alles im ersten Jahr entwickelt?

Dem ersten Blog-Post gingen natürlich einige Vorüberlegungen und Recherchen voraus. Wir möchten nachfolgend aufschreiben, wie sich alles entwickelt hat, um es Euch zu erzählen, aber auch um es für uns zu dokumentieren. Noch können wir alles gut nachvollziehen und zeitlich zuordnen – ob uns das in vier oder fünf Jahren noch so gut gelingt – wer weiß, wir werden ja schließlich auch älter und vielleicht seniler?!?

Nun gut, unserer erster Kontakt mit dem Begriff „Blog“ war im Winter 2009/2010, als der Film „Julie & Julia“ im September 2009 in Deutschland in die Kinos kam. Wir haben den Film an einem Kino-Dienstag in Herford, in einem wunderbaren, ein wenig in die Jahre gekommenen Kino, in dem noch viel Charme von der großen Zeit der Kinos erhalten geblieben ist, gesehen.

In dem Film geht es darum, dass Julie Powell, gespielt von Amy Adams, beschließt einen Blog über das Kochen, das sie leidenschaftlich liebt und das für sie Entspannung vom Alltag ist, zu schreiben. Sie nimmt sich vor, alle 524 Rezepte des Kochbuchs von Julia Child „Mastering the Art of French Cooking“ innerhalb eines Jahres nachzukochen und darüber auf ihrem Blog „The Julie/Julia-Project“ zu berichten.

Wir hatten, bis auf ein weiteres Pärchen, den Kinosaal für uns alleine und haben zur dieser Zeit dem Blog und dem Bloggen keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Im Juni 2014 hat das Pfeifhäschen Blogs für sich entdeckt und ist schnell auch auf Food-Blogs gestoßen und hat mir davon erzählt. Ich habe mich dann auch ein wenig umgeschaut und war schnell fasziniert, auf welchem kulinarischen Niveau sich so manche Blogger bewegen! Sehr inspirierend und spannend! Jetzt war auch ich von dem Blog-Virus infiziert…

Wir sind dann erst mal in den Urlaub nach Frankreich gefahren. Einen Bericht darüber könnt Ihr unter „Urlaubserinnerungen, Dayo stellt sich vor, Charolais-Steak vom Camping-Grill und ein wenig Camping-Grill-Know How“ lesen. Wir haben unseren Urlaub genossen und keine großen Gedanken mehr an Blogs und Internet verschwendet. Zurück aus dem Urlaub hat sich das Pfeifhäschen auf den Blogs, die sie verfolgt hat, umgeschaut und meinte, dass so ein Food-Blog doch vielleicht auch etwas für uns sei.

Im August 2015 habe ich recherchiert, was Blogs eigentlich so richtig sind, wie sie funktionieren und wie man einen solchen Blog starten könnte. Irgendwann Mitte bis Ende August haben wir dann diese Idee in die Tat umgesetzt. In den letzten August-Tagen und im September ging es dann um die Umsetzung. Die enorm vielen Begrifflichkeiten wie Content Management System (CMS); Themes, Plugins, und viele weitere haben mich erst mal ein wenig überfordert. Durch diesen ganzen Wust musste ich mich erst mal durchkämpfen, um mich für WordPress als Content Management System zu entscheiden. Im September und Anfang Oktober bedeutete das zunächst sich mit WordPress auseinander zu setzen und einen Blog auf die Beine zu stellen, was in machen Details gar nicht so einfach war und mir das ein oder andere Kopfzerbrechen bereitet hat. Aber irgendwie habe ich mich durchgekämpft und begonnen im September erst mal unser Glossar mit einigen vorbereiteten Inhalten zu befüllen.

Nachdem Mitte Oktober die wesentlichen Grundpfeiler unseres Blogs standen, habe ich das erste Foto hochgeladen und den ersten Blog-Post ausserhalb des Glossars erstellt. Am 15.10.2015 um 13.04 Uhr ist dann unser erster Beitrag „Fruchtfliegenfalle“ online gegangen. Diesen Zeitpunkt haben wir als die Geburtsstunde unseres Blogs fest gelegt.

Jetzt sind 356 Tage vergangen, in den ich gefühlt mehrere hunderttausend Wörter zum Thema Blogs, Bloggen und allen dazugehörigen Themen gelesen und – ebenfalls gefühlt – zigtausend Wörter geschrieben habe. Wir haben enorm viel über Bloggen, Software, Plugins, Bildbearbeitung, Fotografie, Soziale Medien/Netzwerke, juristische Aspekte und noch viele weitere Themen, die mir gerade nicht einfallen, gelernt und dabei mittlerweile 251 Beiträge (inkl. Glossar-Beiträge) auf unserem Blog veröffentlicht.

Schnell haben wir erkannt, dass die sozialen Medien/Netzwerke wichtig für einen Blog sind. Das Pfeifhäschen hatte bereits ihre ersten Schritte bei Facebook gemacht. Für mich waren die sozialen Medien völliges Neuland. Ich habe den ersten Post auf Facebook am 30.10.2014 veröffentlicht, mich bei Pinterest am 20.12.2014 angemeldet und am 22.12.2014 kam Google+ hinzu. In diesem Jahr folgten am 03.03.2015 Twitter und am 05.03.2015 unsere Fanpage bei Facebook.

So, nach dem wir jetzt viel über die Entstehung unseres Blogs erzählt haben, kommen wir noch mal auf Euch, unsere Leser zu sprechen: Natürlich haben wir uns am Anfang auch die bange Frage gestellt, die sich wahrscheinlich jeder Blogger in spe stellt: Liest uns überhaupt jemand? Diese Frage habt Ihr uns so schnell beantwortet und uns mit Eurer enormen Resonanz überwältigt und beeindruckt. Mittlerweile haben wir monatlich ca. 10.000 bis 15.000 Leser und knapp 40.000 Zugriffe auf unsere Webseite. Wenn uns das jemand gesagt hätte, bevor wir diese Zahlen tatsächlich am Bildschirm sehen konnten, hätten wir denjenigen wohl für einen unrealistischen Träumer angesehen.

Wir hoffen, dass Ihr weiterhin Spaß habt unseren Blog zu lesen. Wir haben uns viel vorgenommen und eine Menge Ideen für interessante Blog-Beiträge. Wir hoffen, dass Ihr uns weiterhin mit Kommentaren, Fragen und Kritiken begleitet und uns auf Fehler oder technische Probleme, die sich vielleicht mal einschleichen, aufmerksam macht!

In diesen Sinne verbleiben wir

mit vielen lieben Grüßen
ganz <3 lich Euer Pfeifhäschen Barbara
Euer Mario alias der Prinz (immer noch: ohne Gaul und schimmernde Rüstung)

PS: Im Beitragsbild seht Ihr ein Tiramisu-Törtchen, das ich anlässlich unseres ersten Blog-Geburtstages zubereitet habe. Das Rezept folgt in den nächsten Tagen!

PPS: Hier der Link zum Rezept des Tiramisu-Törtchens: Tiramisu-Törtchen – eine cremige Verführung des italienischen Dessert-Klassikers anders präsentiert

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner