Gedeckter Apfel-Quitte-Calvados-Kuchen

ApfelQuittenCalvados-Kuchen_20P

Es ist jeden Monat aufs Neue spannend, welches Thema sich Clara vom Tastesheriff jeden Monat für ihren Backevent „Ich backs mir im …“ ausdenkt.Diesen Monat ist das Thema „Lieblingskuchen“.
Super, Lieblingskuchen, welches ist denn mein Lieblingskuchen? Eigentlich kann ich das gar nicht sagen, das hängt von der Stimmung, dem Angebot an Obst und dem Anlass ab.
Aber ein absoluter all-time-favourite ist für mich gedeckter Apfelkuchen. Immer schon. Zu Studentenzeiten bin ich oft früher aus der Vorlesung geschlichen, um diesen einmalig guten gedeckten Apfelkuchen aus der Cafete abzubekommen, der nur in begrenzter Stückzahl vorhanden war. Das hat sich bis heute nicht geändert (allerdings schwänze ich keine Vorlesungen mehr).
Die Kombination mit Quitte und Calvados ist eine Erstlingswerk. Ich finde allerdings, dass die Geschmäcker von der Frucht und dem Apfelbrand wunderbar zusammenpassen. Die Quitte zerkocht ein bisschen und gibt der Apfelmasse eine ganz unvergleichliche Konsistenz. und einen eigenen Geschmack.

ApfelQuittenCalvados-Kuchen-Detail1_10P

Die Zutaten:

Für den Teig:

190 g zimmerwarme Butter
100 g Zucker
50 g brauner Zucker
Salz
1 Ei
1 Eigelb
375 g Mehl

Für die Quitten-Apfel-Calvados Füllung:

600 g Quitten
100 g Zucker
100 ml Calvados

600 g Äpfel
Zitronenabrieb von ca. ½ Zitrone
3 TL Speisestärke

1 EL Sahne
1 Eigelb

Für den Teig die Butter mit Zucker, braunem Zucker und 1 Prise Salz verkneten. Ei und Eigelb kurz untermischen. Mehl sieben und mit den Händen schnell zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einem flachen Faden formen, in einen Gefrierbeutel stecken und ca. 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.
Die Quitten schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden.
Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, die Quitten-Würfel in den Karamell geben und mit Calvados ablöschen. Einen guten Schluck zurückbehalten. Die Quitten ca. 15 Minuten weich köcheln lassen.
Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Einen Teil (ich nehme ca. ¼) der Äpfel mit zu den Quitten geben und Temperatur nehmen lassen. Zitronenabrieb zur Masse geben. Die Stärke mit etwas kalter Flüssigkeit verrühren und in die Masse geben. Gut umrühren.
Den Teig in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte auf ca. 28 cm Durchmesser ausrollen, in eine gefettete Springform legen und den Rand gut andrücken. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf der untersten Schiene ca. 10 Minuten vorbacken.
Die restlichen Äpfel zur Quitten-Apfel-Masse geben, gegebenenfalls nachsüßen und den guten Schluck Calvados hinzufügen.
Die Füllung auf den vorgebackenen Boden geben und gleichmäßig verteilen.
Den restlichen Teig ausrollen und auf den Teig geben. Die Ränder gut andrücken.
Man kann sich auch künstlerisch ausleben und Muster legen, Sterne aus der Decke ausstechen… Was eben schön aussieht.
Sahne und Eigelb verquirlen, die Teigdecke damit bestreichen. Wenn man eine schlichte Teigdecke ohne Aussparungen hat, bitte die Teigdecke mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° C auf der untersten Schiene ca. 40 Minuten backen.
Den Kuchen abkühlen lassen.

Ich mag diesen Kuchen am liebsten lauwarm mit etwas geschlagener Sahne.

ApfelQuittenCalvados-Kuchen-Detail2_10P

Du wunderst dich: Das Foto ist niemals eine 24er Springform! Richtig, ich backe solche Rezepte meistens in der kleinen 18er Form. Aus dem Rest des Teiges mache ich meistens schnelle Kekse (der Ofen ist schon heiß) und die Füllung kocht zu einem feinen Kompott ein. Schmeckt uns lecker zu Pfannekuchen oder Milchreis.

Lasst es euch schmecken.

♥liche Grüße

Euer Pfeifhäschen Barbara

ichbacksmir tastesheriff

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.