Flambieren

Flambieren (französisch von flamber = abflammen) ist das Übergießen einer Speise mit Alkohol und das anschließende Anzünden und Abbrennen des Alkohols. Genau genommen brennt nicht der Alkohol, sondern die von der Oberfläche aufsteigenden alkoholischen Dämpfe (Gase). Die Speise kann auch mit bereits brennendem Alkohol übergossen werden.
Durch das Flambieren nimmt das Gericht das Aroma der verwendeten Spirituose an. Der Großteil des Alkohols verbrennt hierbei.

Flambiert werden oft Desserts. Weil diese Zucker enthalten, karamellisiert der sich an der Oberfläche befindliche Zucker durch die Hitze der Flammen leicht. Um diesen Effekt zu verstärken, kann das Dessert vor dem Flambieren auch mit etwas Puderzucker abgestäubt werden.

Der Alkoholgehalt der verwendeten Spirituose sollte bei mindestens 40 % Vol. liegen, weil ansonsten der Alkohol nicht brennt oder nur kurz aufflammt und dann wieder verlischt. Bei Spirituosen mit einem geringeren Alkoholgehalt steigen einfach nicht genug brennbare alkoholische Dämpfe auf.

Das klassische flambierte Dessert aus der traditionellen französischen Küche ist Crepes Suzette – dünne Crepes, die in einer Orangensauce mit Orangenfilet flambiert werden.

Hier noch ein Link zu einem ausführlichen Beitrag über das Flambieren – Küchenhandwerk: Flambieren – aber richtig!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.