Fladenbrot gebacken über glühenden Kohlen auf dem Grill

_Grill-Fladenbrot_800x600

Nichts geht über frisches Brot! Das ist natürlich schon von einem guten Bäcker gebacken etwas Fantastisches – aber selbst gebacken ist einfach noch einmal eine ganz andere Klasse!

Das Pfeifhäschen verwöhnt mich oft mit einem selbst gebackenen Toastbrot. Schon beim Backen zieht ein verführerischer Duft durch das ganze Haus. Aber erst getoastet, nur mit Butter oder mit Butter und Schinken, ist das ein Gedicht und eine absolute Delikatesse! Ja, ein tolles selbstgebackenes Brot, in diesem Falle ein Toastbrot ist für mich eine Delikatesse! OK, OK, ich schweife ein wenig ab – aber das Pfeifhäschen wird dieses tolle Toastbrot demnächst mal auf dem Blog vorstellen. Kommen wir jetzt also zum Fladenbrot vom Grill:

Der Teig für das Fladenbrot, das direkt auf dem Grill gebacken wird, besteht nur aus wenigen Zutaten und ist schnell gemacht. Für das Backen auf dem Grill ist unbedingt ein Kugelgrill oder ein Grill mit Deckel erforderlich, der die Hitze der glühenden Kohlen im Garraum hält und nicht nach oben entweichen lässt. Auf einem Grill ohne Deckel würde das Fladenbrot außen verbrennen und wäre innen noch nicht durchgebacken.

Zutaten für vier Fladenbrote:

280 g Weizenmehl, Typ 405
180 ml lauwarmes/handwarmes Wasser, max. 40 °C
15 ml Olivenöl (ca. 1,5 EL)
0,5 Stück Hefe-Würfel, frisch (ca. 21 g)
3 g Zucker (ca. 1 TL)
8 g Salz (ca. 1 schwach gehäufter TL)
38 cm-Stück Backpapier
ca. 8 TL Olivenöl zum Bestreichen des Backpapiers und des Teiglings

Grill-Fladenbrot-Detail_400x300Zubereiten des Fladenbrot-Teiges:

(1) Die Hefe im handwarmen (max. 40 °C) Wasser auflösen und den Zucker hinzufügen. In der Mikrowelle kann man das Wasser gut vorwärmen. Doch Vorsicht, es wird schnell zu heiß. Bei meiner Mikrowelle reichen 20 Sekunden.

(2) Das Mehl in einer großen Schüssel abwiegen und in der Mitte eine große Kuhle formen. Das Wasser-Hefe-Zucker-Gemisch in die Kuhle geben und mit etwas Mehl vom Rand bedecken. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und für ca. 30 Minuten an einen warmen Ort stellen.

Tipp: Wenn es bei Euch zu kalt für den Vorteig und den Hefeteig ist, könnt Ihr ihn auch im Backofen gehen lassen. Den Backofen auf deutlich unter 50 °C Grad Umluft einstellen – ideal sind so ca. 30 bis 35 °C. Unbedingt die Schüssel mit einem gut feuchtem Tuch abdecken und den Teig im Backofen gehen lassen. Hier reichen auch 20 Minuten aus.

(3) Nach Ablauf der 30 Minuten – die Hefe sollte jetzt so richtig am Start sein – das Olivenöl und das Salz hinzufügen. Mit Hilfe eines großen Löffels alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Ja, es ist ein sehr weicher und sehr klebriger Hefeteig.

Grill-Fladenbrot-Vorteig_300x400

Hinweis: Salz und Öl werden erst nach dem Gehen des Vorteiges hinzugefügt, weil sowohl Salz wie auch Fett (also Öl, Butter, Schmalz oder Eigelb) ein Gärhemmer für die Hefe ist. Je später die gärhemmenden Zutaten „ins Spiel“ kommen, desto besser kann die Hefe arbeiten.

(4) Den Hefeteig wiederum mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort 30 bis 40 Minuten gehen lassen. Danach den Hefeteig nochmals mit dem Löffel durcharbeiten und erneut für 30 bis 40 Minuten gehen lassen.

Grill-Fladenbrot-Hefeteig_400x300

(5) Von einer 38 cm breiten Backpapierrolle (Standardbreite) ein 38 cm langes Stück abschneiden. Dieses Stück auf die Hälfte falten und durchschneiden. Die beiden Backpapierstreifen nun wiederum zur Hälfte falten und erneut durchschneiden. Nun habt Ihr vier Backpapierquadrate mit einer Kantenlänge von ca. 19 cm. für vier Fladenbrote.

(6) Den Teig (ca. 480 bis 490 g) aus der Schüssel auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und in vier möglichst gleichgroße Stücke teilen (am besten abwiegen). Jede Teigportion noch einmal durchkneten und zu einer runden Teigkugel formen.

(7) Auf jedes Backpapierquadrat ein TL Olivenöl geben und darauf verteilen. Jeweils eine Teigkugel auf jedes eingeölte Backpapierquadrat geben und mit den Fingern zu einem flachen, kleinen, runden Fladenbrot drücken. Nun noch einen TL Olivenöl auf jedes Fladenbrot geben und mit den Fingern sorgfältig auf der Teigoberfläche verteilen.

Grill-Fladenbrot-Fladen_400x300

(8) Die Fladenbrot-Teiglinge bis zum Grillen bei Seite stellen. Sie sollten jetzt allerdings nicht mehr besonders warm, sondern eher kühl stehen.

Backen des Fladenbrots auf dem Grill:

(1) Die Hitzesteuerung beim Backen des Fladenbrotes ist nicht ganz einfach – zu viel und die Fladenbrote verbrennen, zu wenig und die Fladenbrote bekommen keine Kruste und zerreißen beim Umdrehen. Durch eine entsprechende Anordnung der Kohlen könnt Ihr für eine milde, aber dennoch ausreichende Hitze sorgen. Die glühenden Holzkohlebriketts auf dem Kohlerost des Kugelgrills gleichmäßig mit Abstand über die gesamte Fläche verteilen und die untere Lüftung zu ca. 2/3 schließen.

Grill-Fladenbrot-Kohleverteilung_400x300

(2) Den Grillrost auflegen und heiß werden lassen. Vor dem Beginn des Grillens (Backens) sollte auf den Holzkohlebriketts eine weiße Ascheschicht sein. Bei dem Deckel des Kugelgrills sollte die Lüftung ganz geöffnet sein. Wichtig ist, dass Ihr Euch die Zeit merkt, bis Ihr das Fladenbrot zum ersten Mal wendet!

(3) Die Fladenbrote auf den Backpapierquadraten evtl. noch mal flach drücken und mit der Teigseite nach unten und dem Backpapier nach oben auf den heißen Grillrost legen und den Deckel für ca. 60 bis 90 Sekunden schließen. Danach das Backpapier abziehen und den Deckel erneut schließen.

(4) Jetzt müssen die Fladenbrote ein bisschen beobachtet werden, ob sie bereits Blasen werfen. Dazu den Deckel aber immer nur einen Spalt weit öffnen. Wenn das Fladenbrot blasen wirft, hat sich genug Kruste gebildet, um das Fladenbrot vorsichtig vom Grillrost lösen und wenden zu können.

Grill-Fladenbrot-Grill1_400x300
Grill-Fladenbrot-Grill2_400x300

(5) Auf der zweiten Seite fehlt uns jetzt der Indikator des Blasenwurfs – aber ihr habt Euch ja gemerkt, wie lange Ihr das Fladenbrot vor dem drehen gebacken habt. Die zweite Seite jetzt genau so lange backen.

(6) Das Fladenbrot wird jetzt ca. alle 30 Sekunden gewendet, damit die Kruste nicht verbrennt. Bei unterschiedlicher Hitzeverteilung evtl. die Position der Fladenbrote untereinander tauschen. Beim Wenden der Fladenbrote den Deckel des Kugelgrills nur ein Stückweit „lüften“ und über dem Grill halten, so dass Ihr die Fladenbrote gerade wenden könnt, die Wärme aber weiterhin von dem Deckel eingefangen wird. Je nach Temperatur und Stärke der Fladenbrote sind die Fladenbrote nach ca. 5 bis 8 Minuten fertig gebacken.

(7) Die Fladenbrote auf ein Kuchengitter zum Abkühlen geben. Erst bei dem Abkühlen entwickelt sich die knusprige Kruste.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.