Fischsauce

Fischsauce ist eine asiatische, genauer ost- und südostasiatische Würzsauce aus fermentiertem Fisch und Fischinnereien.
Kleine Fische werden schichtweise mit Meersalz in einem großen Tongefäß im Verhältnis 1:1 bis 5:1 eingeschichtet und für 6 bis 12 Monate in die direkte Sonne gestellt. Mehrmals pro Woche wird das Gefäß geöffnet, so dass die Sonne direkt auf den Inhalt scheinen kann und den Fermentationsprozess unterstützt. Die Fischsauce wird filtriert und pasteurisiert in Flaschen abgefüllt.
Fischsauce unterstützt und verstärkt den Geschmack eines Gerichtes, ohne ein direktes Fischaroma zu hinterlassen.
Heute wird Fischsauce insbesondere in Vietnam (größter Produzent von Fischsauce), Thailand und Korea verwendet. Aber auch in Kambodscha und auf den Philippinen ist Fischsauce verbreitet.
In Europa ist heutzutage eine Würzsauce aus fermentiertem Fisch nur als regionale Spezialität zu finden. Ein Beispiel ist die Colatura di Alici aus Kampanien und der Amalfiküste (Italien), die aus fermentierten Sardellen hergestellt wird.
Allerdings hat eine Würzsauce aus fermentiertem Fisch eine lange Tradition. Schon bei den alten Römern wurde Garum, häufig aus Makrelen hergestellt, zum Würzen von Speisen verwendet und ersetzte im Binnenland oft das Salz. Im antiken Griechenland war mit Garos ebenfalls eine fermentierte Fischsauce bekannt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.